Archive for August, 2007

Reispfanne und Obstsalat mit Korn

Reispfanne
Foto: Scholli2000

Das war cool. Die Reispfanne von gestern (ich berichtete nicht) mit Sultaninen und gerösteten Pinienkernen verfeinert. Die Idee hab ich von hier (Pinienkerne im Couscous). Das Rezept (der Tag Wartezeit ist nicht erforderlich) geht so:

  • Rinderhack in einer Pfanne anbraten.
  • Eine Paprika (ich hatte ne gelbe),
  • eine Möhre und
  • eine Zwiebel fein würfeln und zum Hack geben.
  • eine Tasse Reis (Basmati) dazu und ein wenig anbraten.
  • Mit zwei Tassen gesalzenem Wasser oder Gemüsebrühe ablöschen,
  • Deckel drauf und ziehen lassen bis der Reis gar ist.
  • Nach etwa 10 Minuten Sultaninen und eine Packung Feta (mit den Fingern zerbröseln) dazu.
  • Salz (Vorsicht!Lieber zu wenig als zu viel, da Teile des Wassers verdunsten und dadurch alles am Ende kräftiger wird als man denken könnte ;-), Pfeffer, Kreuzkümmel, Koriander (gemahlen), gerösteten Pinienkernen und etwas Zucker würzen.

Wenn der Reis weich ist, mit Joghurt servieren. Aufgewärmt schmeckt die Pfanne super. Man kann beim Aufwärmen den Reis richtig schön anbraten, das verleiht dem Gericht noch zusätzlich Geschmack.
Anschließend gab es Obstsalat aus frischen Früchten, der mit Korn und Sahne verfeinert wurde.

Obstsalat mit Korn
Foto: Scholli2000

Für Schollis Obstsalat schneide klein und mische man

  • eine Banane
  • einen Apfel
  • eine handvoll von so ner Art Mirabellen
  • einen Pfirsich (Mist, den hab ich vergessen)
  • Rosinen (die muss man nicht kleinschneiden)

Das Ganze mit

  • Zitronensaft,
  • Zucker und
  • Hochprozentigem (ich hatte als Eifler eben nur Korn da)

abschmecken. Schlagsahne drauf, fertig! Für den richtigen Biss sorgte ein Haufen Sonnenblumenkerne.

Advertisements

29. 8. 2007 at 21.29 3 Kommentare

Molekularküche: Kochsalz selbstgemacht

Kochsalzmolekül
Foto: Scholli2000

Hier ein Rezept aus meinen Kochanfängen, als ich mich nebenher noch mit Kosmos-Chemieexperimentierkästen beschäftigte.

Kochsalz im Eigenbau geht so:

Dazu passt ein kräftiger Rotwein, zum Beispiel Côtes du Ventoux.

Am besten schmecken Kochsalzmoleküle, wenn man sehr viele davon in einem Kristallgitter anordnet und z.B. auf ein Frühstücksei streut.

27. 8. 2007 at 13.37 Hinterlasse einen Kommentar

Ananas

Hinweis - Ernährung bei Magenkrebs: In letzter Zeit bekomme ich täglich Besucher, die sich hier über die Ernährung bei Magenkrebs informieren möchten, weil der Begriff in den Kommentaren auftaucht. Da ich selber nicht helfen kann, verweise ich an externe Quellen, z.B.:

Hawaii-Toast

Toast Hawaii
Foto: scholli2000

Eine ganze Ananas im Kühlschrank! Dabei mag ich die eigentlich gar nicht.

Ein Glück, dass Dimitri von Unter Wasser mich mit seinem außergewöhnlichen Gedicht auf die rettende Idee gebracht hat. Da es sich um eine frische Ananas handelt, habe ich die weiteren Zutaten besonders sorgfältig zusammengestellt.

  • 1 Ananas in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden,
  • je 1 Scheibe auf getoastete, leicht gebutterte Vollkorntoastbrotscheiben legen,
  • je eine Scheibe gekochten Schinken zwischen Ananas und Toast (ähem) legen. Beachtet unbedingt vor dem Einkauf die Hinweise der Stiftung Warentest!
  • Je eine Scheibe schmelzbaren Käse (um der edlen frischen Ananas etwas entgegenzustellen, habe ich Greyerzer bzw. Gruyère genommen, Emmentaler oder Holländer geht natürlich auch) drauf und
  • im Backofen bei Oberhitze oder Infrarotgrill überbacken.
  • Am Ende eine kleine Kirsche zur Deko in das Loch der Ananasscheibe drücken (hatte ich leider nicht).

Eine Ananas reicht locker für zehn Toastscheiben! Und im Prinzip mag ich Ananas doch.

Dazu passt der Duft der weiten Welt, z.B. Musik von Billy Mo.

Weiterführende Literatur: Die tragische Geschichte des Erfinders des Hawaiitoasts, Clemens Wilmenrod.

Hawaiitoast fertig
Foto: scholli2000

26. 8. 2007 at 9.50 6 Kommentare

Literaturecke

Dimitri hat ein schönes Gedicht zum Thema Flammkuchenkochen veröffentlicht:

Rot und heiß glüht der Reaktor,
und ich knet’ den Teig […]

Auch der Rest von Dimitris Werk ist äußerst lesens- und ansehenswert. Wer nicht wasserscheu ist, sollte sich schleunigst aufmachen in die Tiefsee!

25. 8. 2007 at 13.50 Hinterlasse einen Kommentar

„Hühnerfrikassee“

TK-Frikassee
Foto: Scholli2000

Ja, ja, wenn man spät nach Hause kommt, gehts manchmal nicht anders: Hühnerfrikassee aus dem Tiefkühlpack mit hastig zubereitetem Basmatireis. Rezept brauchen wir hier keins, das steht ja im Prinzip auf der Packung.

Da ich mir jetzt vorgenommen habe, tatsächlich als Indiekoch zu firmieren, hab ich während des Kochens entgegen der Anleitung telefoniert, während des Telefonierens den Kochbeutel aufgeschnitten und dessen Inhalt mit dem Reis auf einen Teller geschüttet, weiter telefoniert, als alles wieder kalt war, es wieder in den Topf getan, wieder heiß gemacht, weiter telefoniert und anschließend gegessen. Prächtig!

Aufgewärmt schmeckt es eben am besten! ;-)

24. 8. 2007 at 21.15 3 Kommentare

Mozzarella in Carrozza – rheinisch mit grünem Salatreigen

Mozzarella in Carrozza
Foto: Scholli2000

Drei glückliche Zufälle führten zu einem leckeren Sonntagabendsnack:

  1. Vom Sonntagsfrühstück war noch ein Körnerbrötchen übrig und vom gestrigen Flammkuchenesseneinkauf einiger grüner Salat und Rucola.
  2. In meinem Kühlschrank befanden sich noch Mozzarella-Reste.
  3. In meinem Lieblingskochbuch, dem Conran Kochbuch, hatte ich oft schon das Bild vom Mozzarella in Carrozza bewundert, das viel schöner ist als mein obiges und auch als alle Google-Bilder zu dem Thema.

Also führte quasi kein Weg am Mozzarella in Carrozza vorbei.

Hinweis: Da es sich um ein Körnerbrötchen handelte, konnte ich dem Mozzarella nicht die gewohnte italienische weiche carrozza bieten, sondern nur die rustikale rheinische Variante.

Außerdem kann man Sardellenfilets mit in die carrozza legen, aber leider hatte ich keine mehr. Da der Mozzarella aber auch nur die langweilige Kuhmilch-Variante war (weshalb kaufe ich die überhaupt?), passte es irgendwie.

Das Rezept ist sehr einfach:

  • Brötchen in Scheiben schneiden.
  • Aus je zwei Scheiben und
  • einer mittig eingelegten Scheibe Mozzarella Sandwiches basteln.
  • 1 Ei in einem Teller zerkleppern und
  • die Sandwiches darin wenden.
  • In nicht zu wenig heißem Öl goldgelb backen und noch heiß verzehren.

Dazu gab es einen improvisierten grünen Salat aus verschiedenen Blattsalatsorten, Rucola, Walnüssen, Pinienkernen und einem Essig-Öl-Joghurt-Salz-Pfeffer-Zucker-und-ein-bisschen-Ketchup-Dressing. Nämlich der Salat, der vom vortägigen Flammkuchenessen übrig war.

Leckerheit: Es hat toll geschmeckt, wie alles mit gebratenem Brot und Käse, allerdings war der Kuh-Mozzarella erwartungsgemäß laff und nichtssagend.

Hausaufgabe für nächsten Freitag: welche beliebte Zutat (außer Sardellen), die ebenfalls oft zum Mozzarella in die carrozza gelegt wird, hätte Scholli2000 im Haus gehabt, wusste aber beim Kochen noch nicht, dass es eine beliebte Zutat ist??

Auflösung: getrocknete Tomaten, mjam.

20. 8. 2007 at 14.22 1 Kommentar

Scholli2000 bei Tomarcte

Soeben hab ich gesehen, dass Tomarcte einen ganz lieben Artikel über diesen Blog geschrieben hat. Dankeschön dafür.

Da ich ja noch ganz unerfahren bin, freue ich mich, nun auch die Trackback-Funktion von WordPress testen zu können. Hoffentlich hab ich’s auch richtig gemacht. :-))

20. 8. 2007 at 12.07 2 Kommentare

Ältere Beiträge


Scholli2000 antwortet.

Feeds