Fischfrikadellen und warmer Kartoffelsalat

17. 8. 2007 at 22.12 3 Kommentare

Fischfrikadellen und warmer Kartoffelsalat mit Speck
Foto: Scholli2000

Heute Abend auf der Heimfahrt bekam ich Lust auf Fischfrikadellen, hatte aber keinen Plan, was ich dazu essen könnte. Als Binnenländer kannte ich Fischfrikadellen bisher nämlich nur vom Nordsee-Restaurant in Form des „Bremers“ und von ersten Selbstkochversuchen, die aber ohne Beilage auskommen mussten.

Also Google angeschmissen und schnell dem Vorschlag begegnet, Kartoffelsalat dazu zu reichen. Als ich dann noch ein Fischfrikadellenrezept mit Speck fand, fiel mir wieder der leckere warme Kartoffelsalat mit Speck und Brühe ein, den ich als Kind öfter gegessen habe und der immer mal wieder in meinem Kopf rumwuselt. Also, so sah mein Abendmahl aus:

Warmer Kartoffelsalat

  • ca. 1 Pfund Pellkartoffeln kochen (aus festkochenden Kartoffeln), schälen und in Scheiben schneiden,
  • noch warm mit 3 EL Essig und
  • einer Tasse Fleischbrühe übergießen.
  • Darüber eine fein gehackte kleine Zwiebel streuen.
  • Speck in einer Pfanne auslassen und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen.
  • Mit dem Fett über die Kartoffeln geben (ich habe erst noch die Fischfrikadellen in dem Fett gebacken.)
  • Gehackten Dill, Petersilie und Schnittlauch hinzufügen und vermengen.

Fischfrikadellen (für eine Person)

  • zwei kleine weiße Fischfilets (Kabeljau) in Mixer oder Fleischwolf zerkleinern,
  • eine gehackte kleine Zwiebel,
  • eine Handvoll Paniermehl (habe ich aus einer Scheibe Toast mit dem Stabmixer erzeugt),
  • Petersilie,
  • Dill,
  • Zitronensaft und
  • 1 Ei (hätte auch ein halbes sein können) dazugeben und in einer Schüssel verrühren.
  • Mit der Hand kleine Frikadellen formen,
  • diese in Paniermehl wenden und
  • in der Pfanne ausbacken. Zum Ausbacken habe ich das ausgelassene Fett vom Speck für den Kartoffelsalat genommen:

Meine Kochreihenfolge:

  1. Kartoffeln aufsetzen (brauchen ca. 20 Minuten)
  2. Speck in Pfanne geben und zum Auslassen langsam erhitzen
  3. Fleischbrühe erhitzen (z.B. zuvor eingefrorene oder auch klare Brühe aus dem Glas)
  4. Fisch zerkleinern und Frikadellenmasse herstellen
  5. erste Ladung Frikadellen zum Speck in die Pfanne und ausbacken
  6. Kartoffeln abschütten und in Scheiben schneiden
  7. Kartoffeln zurück in den Topf (zum Warmhalten), Fleischbrühe, Zwiebeln und Speck darübergeben, ebenso die Kräuter
  8. restliche Frikadellen backen.
  9. Essen.
Advertisements

Entry filed under: Küche, pseudo-deutsch, Rezepte.

Chili con Carne anders Independenter Flammkuchen

3 Kommentare Add your own

  • 1. tomarcte  |  18. 8. 2007 um 12.43

    hallo lieber scholle!
    das ist ja mal eine schöne idee und seite hier. leider hab ich noch nichts davon nachgekocht, werde dies aber schleunigst nachholen. :)
    wusste im übrigen ja gar nicht, dass Du küchentechnisch so wunderbar independentmäßig unterwegs bist. schön das. werde mal über meine erleb- und ergebnisse beim nachkochen berichten….
    beste grüße,
    tomarcte.

    Antwort
  • 2. scholli2000  |  19. 8. 2007 um 21.46

    Danke, liebe Tomarcte,
    ich freue mich schon sehr auf Deine baldigen Erzählungen!

    Deine
    Scholle

    Antwort
  • 3. Independeter Flammkuchen « Scholli2000 kocht  |  20. 8. 2007 um 10.17

    […] tomarctes aufmunterndem Kommentar habe ich am Samstag wieder kulturelle Grenzzäune eingerissen. Die erfreuliche Folge diese […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Scholli2000 antwortet.

Feeds


%d Bloggern gefällt das: