Archive for Oktober, 2008

Ehrlicher Spamversender

Gestern in meinem Spamordner:

Vegas Club Casino bietet nicht nur die besten Spiele mit den meisten Spaß online verfügbar, sie geben auch Prämien unglaublich!

Egal, was Ihre Währung, Vegas Club Casino mehr als verdoppeln Ihr Geld. Sie können mit Dollar, Euro oder Pfund Sterling.

Sie hinterlegen € 100 jeder Zeit.

Für Ihre erste Einzahlung, erhalten Sie ein € 200 Bonus
Für Ihre zweite Einzahlung erhalten Sie ein € 100 Bonus
Für Ihre dritte Einzahlung erhalten Sie ein € 155 Bonus
Für Ihre vierte Einzahlung tätigen, erhalten Sie ein € 100 Bonus

Dann fügen Sie ihn alle zusammen, und man kann leicht sehen, dass Vegas Club Casino ist nur verlosen Belastungen und Beanspruchungen der freien Geld. Sorgen Sie dafür, dass Sie jetzt!

Dazu Scholli2000s Rat:
Das Angebot ist nicht empfehlenswert. In diesen schweren Zeit sein freies Geld wahrlich schon von genug verlosen Belastungen und Beanspruchungen!

24. 10. 2008 at 13.32 1 Kommentar

Vegetarisches Wokgemüse mit Scheiben von der Schweinerippe

Foto: Scholli2000

Vegetarisches Wokgemüse schmeckt erst durch tierische Fette richtig gut. Deshalb gibt es heute zum Gemüse mit Reis feine Scheiben vom Scheinerippchen.

Rippchen

  • Die Fettseite des Schweinerippchens rautenförmig einschneiden und
  • das ganze Stück mit Salz und Pfeffer einreiben.
  • Im Ofen bei 170° ca. 40 Minuten garen.
  • Falls die Fettseite noch nicht knusprig ist, kann man dies durch den Infrarotgrill im Ofen oder Nachbraten in der Pfanne erzwingen.

Wokgemüse

  • Grüne Bohnen, Paprika, Möhren, Frühlingszwiebeln, Rosenkohl (erstmals in meinem Wok) und allerlei Gemüse, das man sonst noch findet kleinschneiden und
  • im Wok mit Öl, Knoblauch, Sesamöl, Sojasaucen und allem, was man an asiatischen Saucen dahat, pfannenrühren.
  • Anschließend gekochten Reis dazugeben.
  • Man kann den Reis auch einzeln vertilgen. Dann würde ich ein bisschen Flüssigkeit (Brühe, Wasser, Sherry o.ä.) zum Gemüse geben und die Sauce mit ein bisschen in kaltem Wasser gelöster Stärke binden.

Alles wird wie immer schön angerichtet serviert.

Da das Rippchen sich im Ganzen schlecht essen lässt – vor allem Essstäbchen und Stäbchenesser könnten sich überfordert fühlen -, habe ich dünne Scheiben vom Rippchen geschnitten.

Das Ergebnis ist saftiges Fleisch und gesundes Gemüse und das in einer viel cooleren Form als langweiliges Geschnetzeltes aus dem Wok (s. cooles Retrofoto von gestern links).

Herzlichen Appetit!

8. 10. 2008 at 16.23 7 Kommentare

EOS*

*End of Sommerpause

8. 10. 2008 at 16.22 4 Kommentare


Scholli2000 antwortet.

Feeds