Posts filed under ‘Backen’

Birnen-Blätterteig-Tarte mit Walnüssen

Birnentarte
Foto: Scholli2000

Bolli hat ein wunderschönes Blog mit erstklassigen Rezepten, deren Namen und Zutaten mir trotz deutscher Übersetzung oft rätselhaft sind, weil ich viel zu wenig über die französische Esskultur weiß. Zum Glück macht Bolli viele Bilder, und die verheißen Großartiges. Außerdem erwähnenswert ist der große pädagogische Nutzen ihrer Bilderserien. Zum Beispiel bei ihrer tollen Anleitung zum Blätterteigmachen.

Die kam mir gerade recht. Ich hatte nämlich letzte Woche das Dessert von Kolja Kleeberg aus der Koch-Arena (Vox) nachgekocht bzw. -gebacken – mit Fertigblätterteig. Auf die Vanillesauce der TV-Variante hatte ich verzichtet und stattdessen Schokosauce (Wasser, Zucker, Kakaopulver zu gleichen Teilen wie beim Geburtstagsmenü) über die Tarte gegossen.

Nun. Da Bolli so schön die Herstellung von selbstgemachtem Blätterteig schildert, habe ich mich heute noch einmal an die Birnentarte gemacht, die auch mit Fertigblätterteig schon lecker war.

BlätterteigküchleinDas Blätterteigrezept ist nicht kompliziert, was die Zutaten betrifft: Mehl, Wasser, Salz, Butter. Die etwas aufwendigere Zubereitung des Teigs aus diesen Zutaten beschreibt Bolli in der Anleitung zum Blätterteigmachen, auf die ich oben schon verwies, schöner als ich es könnte. Daher lass ich das und konzentriere mich auf die Birnentarte, wie ich sie in Abwandlung des Voxrezepts hergestellt habe. Bollis Teigmenge reichte bei mir für 15 kleine Tartes.

Das Rezept (geht auch mit Fertigblätterteig)

  • Birnen halbieren, schälen und das Kerngehäuse mit einem Teelöffel entfernen.
  • Blätterteig ausrollen und birnenförmige Teigstücke ausschneiden. Je Birnenhälfte wird ein Stück benötigt, das ein wenig größer sein sollte als der Umriss der Birnenhälfte.
  • Die Teigstücke auf dem gemehlten Backbleck verteilen und mit Vanillezucker bestreuen.
  • In einer Pfanne Zucker karamelisieren und Walnussstücke hinzufügen. Mit Wein ablöschen und die Birnenhälften kurz mitköcheln lassen.
  • Nun für jedes Teigstück eine Birnenhälfte fächerförmig in dünne Scheiben schneiden, die am Hals der Birne miteinander verbunden bleiben.
  • Die Birnen auf den Teig legen, dabei ein wenig auffächern und mit dem Walnusskaramel übergießen.
  • Bei 170°C für eine halbe Stunde in den Backofen schieben. Gegen Ende der Backzeit habe ich für etwa 10 Minuten die Temperatur auf 200°C erhöht, weil mir die Bräune noch nicht gefiel.

Statt mit Vanillesoße habe ich die Küchlein mit Schokoladensoße (s.o.) übergossen und mit Vanilleeis angerichtet. Der selbstgemachte Blätterteig schmeckte sehr buttrig und mindestens zweieinhalb mal so lecker, wie der auch nicht ganz verkehrte Fertigblätterteig.

:-)

26. 11. 2007 at 1.05 3 Kommentare


Scholli2000 antwortet.

Feeds